Frauen

Watchgroup gegen sexistische Werbung in Salzburg formiert sich

20. Juli 2011

Ein erstes Treffen von Frauen aus der Politik, der Verwaltung, der Universität, der Medienarbeit und auch engagierten Einzelfrauen hat gezeigt: wir wollen mit gebündelten Kräften gemeinsam weiterarbeiten.

Wir tolerieren sexistische Werbung NICHT!
Wir zeigen sie auf und machen sie öffentlich!

Bestätigt werden wir in unserer Arbeit durch dieses aktuelle Beispiel aus Salzburg. Die nackte Frau in „Pornopose“ soll laut Slogan „Ein neue Werbemöglichkeit“ darstellen. Wir finden das nicht neu, sondern sexistisch.
Es reduziert die Frau auf ein Sexobjekt und hat mit dem Produkt „Schilder“ keinen Zusammenhang.
Wir drei im Bild – ich für die GRÜNEN Frauen, Niki Solarz für die Badgirls/SPÖ und Ursula Spannberger als engagierte Frau – sind nur ein Teil des Netzwerkes, das hier entstehen wird. Watch out!

Wer sich intensiver mit Kriterien zu sexistische Werbung auseinandersetzen will, hier die Website der Grazer Watchgroup, die uns ein Vorbild sein wird.

To be continued…

    Hinterlasse eine Nachricht