Gemeinderat

Barrierefreier Mozartsteg?

25. Januar 2011

Die gute Nachricht:

Heute im Bauausschuss haben wir den Grundsatzamtsbericht zur Sanierung des Mozartsteges abgestimmt. Im Bericht war nichts zum Thema Barrierefreiheit, und so habe ich dazu einen Antrag eingebracht:
Die Behindertenbeauftragte und betroffene ExpertInnen sollen bei der Planung zu Rate gezogen werden, um den Mozartsteg barrierefrei/er zu gestalten. Heißt prüfen, dass Auf- und Abfahrten an die ÖNORM B 1600 angenähert werden, der Belag entsprechend ausfällt, Leitsysteme für blinde Menschen gestaltet werden – usw.

Der Zusatzantrag wurde einstimmig angenommen. Das ist sehr erfreulich.
Heißt es doch im Bericht der Kronenzeitung von der zuständigen ÖVP Stadträtin Schmidt noch: „Der neue Belag wird daher garantiert Stöckelschuh-freundlich,…“. Die Prioritätenreihung scheint klar zu sein – im Krone-Interview die Stöckelschuhe und im Amtsbericht kein Wort von Barrierefreiheit.

Die schlechte Nachricht:

Die Baudirektion kam gleich mit dem Argument das sei aber ein denkmalgeschützter Steg, da könnten sie nichts ändern bei Auf- und Abfahrten. Dass das so nicht stimmt, zeigen zahlreiche adaptierte denkmalgeschützte Bauten. Es braucht den Willen und ja, es braucht auch extra Planungen und Geld, aber das muss es uns doch wert sein?!

Fazit:
Wir werden die Fortschritte hier genau beobachten.
Denn Barrierefreiheit ist kein Luxus, sondern ein Standard.

    Hinterlasse eine Nachricht