Jugend

Wem gehört der Almkanal in Salzburg?

21. September 2010

Mein Senf zum Thema Almkanal in Salzburg?

Der Almkanal und die Grünstreifen daneben sind öffentliches Gut – und ich finde es genial, wie junge Menschen sich den Raum aneignen. Passiert heute leider viel zu selten, auch weil es den Raum oft nicht mehr in passender Form gibt.
Der Bau der „Welle“ ergänzt das Angebot (ist örtlich allerdings nicht so nahe an AnrainerInnen).

In meinen Augen bietet der Almkanal jungen Menschen

  • kostenloses Aufhalten und Baden in einem auch landschaftlich schönen Bereich
  • einen Treffpunkt – auch ohne Erwachsene
  • Platz für Entfaltung verschiedener Jugendkulturen, es gibt Cliquen mit 12-14 jährigen Teenies wie auch Gruppen um die 20 Jahre alt, die sich dort treffen
  • Verantwortung übernehmen – kein Bademeister überwacht, keine Eltern schauen permanent über die Schultern

Ich verstehe, dass das von den AnrainerInnen etwas Toleranz erfordert. Die Menschen z.B. in der Santnergasse wohnen in sehr schönen Häusern in wunderschöner Lage – direkt am Almkanal mit Blick oft auf große landschaftsgeschützte Flächen. Das ist ein wirkliches Privileg gegenüber vielen Menschen, die an lauten Straßen wohnen (müssen), oder auf die Fassade des Hauses gegenüber blicken.

Es ist auch logisch, dass AnrainerInnen die Jugendlichen hören und sehen, es ist ja quasi wie im eigenen Garten, aber der Grünstreifen am Almkanal ist öffentliches Gut, die Anrainer profitieren das ganze Jahr von der schönen Lage! Und das müssen sie eben an Badetagen mit der Öffentlichkeit teilen – das finde ich nur fair.

Ich spreche mich GEGEN Müllverwüstung und Rauschparties aus, aber FÜR die jugendliche Nutzung von öffentlichem Raum wie diesem.

Und ich spreche mich auch für Kommunikation aus. Konflikte sind normal und ok – und sie können auch konstruktiv bewältigt werden. Davon rennen gilt nicht.

Zum Thema Müll können wir versuchen, mit jungen Menschen Konzepte zu entwickeln und wieder ein größeres Bewusstsein zu schaffen. Das Problem Müll tritt nämlich nicht nur am Almkanal auf, sondern in allen öffentlichen Schwimmbädern, nach Zeltfesten und ist auch kein ausschließliches Jugendproblem.

Meine Forderungen:

  • Schützt die öffentlichen Räume, damit Menschen sie nutzen können – hier hat ein Naturschutzgebiet nicht nur die Funktion, Natur zu erhalten, sondern sie auch Menschen zum Genuss zur Verfügung zu stellen! Schön, wenn sie in diesem Fall auch genutzt werden!
  • Gebt auch jungen Menschen Platz in dieser Stadt!
  • NEIN zu Müllverwüstungen – JA zu Lebenslust in einem wildromatischen Gebiet in Salzburg.

    Hinterlasse eine Nachricht