Jugend

Festspiel Flashmob in Salzburg „Tod der Jugendkultur“

25. Juli 2009
Flashmob bei Salzburger Festspielen "Tod der Jugendkultur"

Flashmob bei Salzburger Festspielen „Tod der Jugendkultur“

Sei März trifft sich regelmäßig ein „Stammtisch jung:grün“ – und wir haben uns vorgenommen, verschieden Aktionen zu setzen, um uns inhaltlich zu positionieren, um nicht nur zuzuschauen, um zu zeigen, dass sich bei den Grünen sehrwohl was tut – und das tut es!!

Junge Kulturschaffende haben heute gemeinsam mit den VertreterInnen der jungen Grünen die Festspieleröffnung zum Anlass genommen, den Blick der Salzburger Stadtpolitik und -bevölkerung auch auf die Fördersituation von Jugend- und Alternativkulturszene in Salzburg zu richten.

„Wir fordern gemeinsam auf, das Budget für die Jugendkulturszene nicht zu kürzen UND dem offenen Kulturhaus MARK unverzüglich Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen!“ so die Message des Flashmobs.

Erst kürzlich wurde vom Kulturressortchef Bürgermeister Schaden bekannt gegeben, dass die Adaptierung des geplanten neuen Standortes für das MARK (offenes Kulturhaus für Jugendliche und junge Erwachsene) in der Hannakstraße zu teuer sei und daher wieder aufgegeben werden muss.

Das in Aussicht gestellte Ende der jahrelangen Standortsuche zur Reaktivierung des MARK wurde damit wieder zunichte gemacht.

Nächste Woche gibt es einen Termin mit dem Bürgermeister, wo geklärt werden soll, wie es weitergehen soll mit den Räumlichkeiten fürs MARK. Ich kann nur hoffen, dass das Geld nun endlich in die Hand genommen wird, um die Räumlichkeiten fürs MARK in der Hannakstr. zu adaptieren – und nicht mit einem teuren Gutachten den Plan wieder zu killen.

httpv://www.youtube.com/watch?v=dyxuoghO7BI

 

 

    Hinterlasse eine Nachricht